Skip to main content

Die Basis
muss stimmen!

e-vis Logo

e-das: das Unternehmen hinter e-VIS

Seit mehr als 30 Jahren nutzen in der Zwischenzeit zahlreiche Kunden die Software e-VIS – ein Produkt, das im Hause e-das entwickelt wurde und weiterhin entwickelt wird. Damit werden in Deutschland in weiten Teilen der Justiz Akten archiviert, Handelsunternehmen greifen europaweit auf B2B- und B2C-Akten zu oder in Schweden werden im Gesundheitswesen Patientenakten verwaltet. In Österreich und der Schweiz werden auf Basis von e-VIS europaweit für das Banken-Vertragswesen Akten und Online-Belege aufbereitet und archiviert sowie in entsprechenden Web-Portalen publiziert. 

Dass e-VIS Daten sicher, stabil und in großen Mengen mit zahlreichen gleichzeitigen Nutzern managen kann, hat es längst bewiesen. Daher nutzen auch viele große und mittelständische Unternehmen unsere Lösung. Als Archivierungs-, Dokumentenmanagement- und Enterprise Content Management-System. Mit Erfolg.

Unser Ziel ist es, Projekte umzusetzen zur Minimierung der Papierberge. Dies erreichen wir durch den Einsatz von elektronisch geführten Akten. Dadurch wird eine Steigerung der Durchsatzraten für die hauseigenen Arbeitsprozesse realisiert und gleichzeitig eine Erhöhung der Auskunftsbereitschaft gewährleistet.

Helmut Geilenkeuser

DMS- und ECM-Lösungen von e-das werden national wie international eingesetzt. Der Kundenstamm beläuft sich auf kleinere Arbeitsgruppen bis hin zu unternehmensübergreifenden Installationen. Von der Dokumentenanalyse über die Software bis hin zur Hardware bieten wir Ihnen das komplette Portfolio aus der Welt der digitalen Archivierung, DMS und ECM.

One Face to the customer! Bei e-das spricht der Kunde immer direkt mit dem Hersteller. Damit sichern wir Ihnen die direkte, fundierte Auskunft und schnelle Hilfe. Durch eine gründliche Schulung und Betreuung Ihrer Mitarbeiter garantieren wir die optimale Nutzung unserer Technologie. Damit erzielen wir eine hohe Kundenzufriedenheit und kurze Amortisationszeiten der getroffenen Aufwendungen.

Jürgen Grundtner